Zum Inhalt springen

Jede Idee braucht ihren Raum, in dem sie wachsen kann.

1. Der Bau- und Konstruktionsraum      
       
Die Kinder haben hier die Möglichkeit, im Konstruktionsspiel ihre Ideen und Pläne umzusetzen. Sie experimentieren, setzen sich mit Problemen der Statik und Physik mit Spielpartnern auseinander. Den Kindern steht hier genügend Platz zur Verfügung, um Bauwerke und Konstruktionen entstehen zu lassen. Das Bauen und Konstruieren mit unterschiedlichen Gegenständen ist ein Prozess, der so wenig wie möglich durch äußere Zwänge behindert werden soll.      
       
2. Das Atelier      
       
Das Atelier bietet den Kindern viele Möglichkeiten mit unterschiedlichsten Materialien zu experimentieren. Kinder brauchen ausreichend Zeit und Freiraum, um ihre Fantasie und ihre Kreativität ausleben zu können. Es ist wichtig für Kinder, ihre schöpferischen Fähigkeiten zu entdecken, zu erproben und ihre eigenen Ideen zu verwirklichen. Erzieherinnen vermitteln unterschiedliche Techniken und die Kinder üben sich im Umgang mit verschiedenen Materialien, wie Schere, Stifte, Pinsel, Wasserfarben und anderen Farbarten, sowie Papiermaterialien. Kinder erhalten von uns keine Schablonen für gestalterische Tätigkeiten. Wir verzichten bewusst auf das Arbeiten mit Schablonen, da es die Entwicklung von Kreativität und die persönliche Vorstellungskraft eines jedes Kindes bremst. Mit dem selbständigen Tun und in ihrer Selbstwirksamkeit, lernen Kinder zu planen, Entscheidungen zu treffen und zu handeln. Sie erfahren Möglichkeiten und Grenzen, lernen Lösungen und gegebenenfalls Alternativen zu finden.      
       
3. Der Rollenspielraum      
       
Die Kinder erweitern mit zunehmender Selbstständigkeit ihre Spielaktivitäten. Im Rollenspiel erschaffen sie sich ihre eigene Wirklichkeit und integrieren Spielpartner und Utensilien. In unserem Rollenspielraum stehen den Kindern eine Puppenecke, eine Verkleidungsecke, eine Arztpraxis, ein Friseurtisch und ein Puppenhaus zur Verfügung. Die Kinder imitieren Personen und erproben sich spielerisch mit sozialen Rollen und Beziehungen. Diese Themen und Gegenstände werden je nach Bedürfnisse und Interessen der Kinder ausgetauscht oder ergänzt. Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Alltag der Kinder werden hier verarbeitet.      
       
4. Der Bewegungsraum      
       
Um sich gesund entwickeln zu können, brauchen Kinder vielseitige und regelmäßige Bewegungsanreize. Gezielte Bewegungsangebote, werden durch eigene Ideen der Kinder bereichert und umgesetzt - mit Bewegungsbaustelle, Bewegungslandschaft, sowie Tanz und/ oder Rollenspielelementen .      
       
5. Das Außengelände      
       
Nach Möglichkeit gehen wir täglich mit den Kindern ins Freie. Wir sehen das Außengelände, als Funktionsraum und bieten den Kindern auch in diesem Bereich unterschiedliche Lernerfahrungen an. Diese reichen von Bewegungsspielen, über Begegnungen im naturwissenschaftlichen Bereich, bis zu ruhigen und kreativen Angeboten. (Sinneserfahrungen mit Wasser, Sand und Matsch)      
Draußen zu spielen bedeutet auch Erkunden, Ausprobieren, Entwickeln von Fantasie mit und in der Natur. Es ist bewiesen, dass Bewegung förderlich ist für die Hirnentwicklung von Kindern und damit für die Gesamtentwicklung eines Kindes.      
       
6. Die Bücherei      
       
Zahlen, Buchstaben, Wörter, Bilder - überall finden Kinder Symbole, die für etwas stehen. Sie wollen die Welt um sich herum begreifen und suchen nach Antworten. Unterstützt durch eine reichhaltige Bibliothek, finden die Kinder einen Zugang zu der Schrift- und Symbolsprache, sowie der Sprache generell und lernen diese neue Welt mit unterschiedlichen Materialien und Methoden kennen. Da auch das Schreiben eine wichtige Rolle in diesem Zusammenhang spielt, finden die Kinder in der Bücherei viele Anregungen um die Handmotorik zu trainieren.      
       
7. Der Regelspiele und Puzzleraum      
       
Die Kinder finden hier vielseitige, vorgefertigte Materialien mit Aufforderungscharakter. Dazu gehören Spiel- und Lernmaterial, Memory und andere Tischspiele, sowie Puzzles. Es besteht die Möglichkeit ein Tischspiel allein oder mit anderen gemeinsam zu spielen. Spielregeln die festgeschrieben sind, gilt es zu erproben. Ebenfalls bietet dieser Raum die Möglichkeit gezielte Experimente und Themen auf Sachebene aufzugreifen und diese zu beobachten, mit den Kindern zu dokumentieren und zu bearbeiten.      
       
8. Das Bistro      
       
Für uns ist das Bistro ebenfalls ein Funktionsraum und wird durchgängig von einer Fachkraft begleitet. Das Durchsetzen von Tischregeln, ein offenes Ohr haben und das Schaffen einer gemütlichen Essatmosphäre gehören zu den Aufgaben dieser Fachkraft. Darüber hinaus bringen wir den Kindern im Bistro auch Themen wie Ernährung und Umwelt näher. Durch offene Frühstückszeiten, lernen die Kinder auf ihren Bauch, statt auf die Uhr zu hören und bilden somit die Grundlage für eine gesundes Essverhalten.