Zum Inhalt springen

Nicole Bizik neue Pfarrerin an der Apostelkirche

|   Apostelkirche

Seit Mai ist das Pfarramt 1 der Apostelkirche in der Spitalstraße 23 nach längerer Vakanz mit Pfarrerin Nicole Bizik wieder besetzt. Am Sonntagmorgen im Gottesdienst wurde sie durch den Senior des Kirchenbezirks, Pfarrer Karl Graupeter, offiziell eingeführt.

Pfarrerin Bizik ist in Kaiserslautern geboren und seit 2018 verheiratet. Nach dem zweiten kirchlichen Examen absolvierte sie zunächst beim Saarländischen Rundfunk ein Kirchenvolontariat. Ihre erste Pfarrstelle übernahm sie 2016 mit der Gemeinde der Versöhnungskirche auf dem Bännjerrück. Gottesdienste auch in den Altenheimen des Bezirks, Beerdigungen, Hochzeiten und die seelsorgerische Betreuung werden zusammen mit Schul- und Konfirmandenunterricht ihre Aufgaben sein. Neu ist lediglich das Teampfarramt mit Sekretärin, in dem gemeinsam gearbeitet wird. Sie freut sich darauf.

Den Einführungsgottesdienst begleitete der Kirchenchor der Apostelkirche unter der Leitung von Irmela Knoll-Kliewer und Claudia Botzner mit dem Saxophon musikalisch. Für ihre erste Predigt in der Apostelkirche hatte sich die neue Pfarrerin nach einigem Überlegen für den offiziell für diesen Sonntag vorgesehenen Bibeltext entschieden. Epheser 3, Vers 14 bis 21 war der richtige Anstoß, den sie ihrer neuen Gemeinde mitgeben wollte: „Wir müssen unseren Glauben immer neu füllen und können uns freuen, dass Gott schon in uns ist.“ Tun könne dies jeder auf seine eigene Art. Der Text passte für sie auch zu dem Sommerfest, bei dem die Gemeinde im Anschluss an den Gottesdienst Gelegenheit fand, Nicole Bizik näher kennenzulernen.

„Es war ein schöner Empfang“, fand die neue Pfarrerin der Apostelkirchengemeinde. Zwar sei die Kirche beim Gottesdienst nicht voll, aber doch gut besetzt gewesen. Sie jedenfalls freue sich, die Gelegenheit zum Kennenlernen nutzen zu können.
Dass die Kirchengemeinde mit Nicole Bizik nicht nur eine neue Pfarrerin, sondern auch eine Sängerin für sich gewonnen hat, ließ diese am Rande des Gesprächs durchblicken. Sie hatte beim Abschiedskonzert von Andy Dodt am Samstagabend in der Fruchthalle mitgesungen.

Heidelore Kruse

Quelle: Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 127, Montag, den 3. Juni 2019, Seite 18

Zurück