Zum Inhalt springen

Aushalten und dran bleiben

"Wenn ich nicht das Mal der Nägel an seinen Händen sehe und wenn ich meinen Finger nicht in das Mal der Nägel und meine Hand nicht in seine Seite lege, glaube ich nicht." (Johannes 20,25b)

Spannender Moment! Thomas hört von den Jüngern: Jesus ist auferstanden. Und er sieht die Freude der anderen. Aber Thomas spürt Trauer. Jesus ist tot! Er würde seinen Freunden gerne glauben, kann aber nicht. Diese Spannung zerreißt ihn.

Diese Spannung kenne ich auch. Da empfinde ich tiefes Vertrauen in Gott, in seine Nähe und liebende Fürsorge. Doch dann werde ich mit Schicksalsschlägen konfrontiert. Ein Freund erkrankt unheilbar und stirbt. Fragen und Zweifel steigen in mir auf, fordern mich heraus. Leere macht sich in mir breit.

Thomas lässt nicht locker. Er will selbst sehen und spüren, das Unbegreifliche begreifen. Und das bringt ihn weiter.

Thomas ermutigt mich: Bleib dran, wenn Zweifel aufsteigen. Halte die Leere aus.

 

 

Heidi Braun, Bistum Regensburg
Pastoralreferentin, Fachstelle Gemeindekatechese
Foto: Angelika Kamlage
Quelle: www.geistliche-impulse.de

Zurück