Zum Inhalt springen

Blick zurück auf Licht und Schatten

|   Friedenskirche

Die Protestantische Friedenskirchengemeinde im Uniwohngebiet hat einen neuen Pfarrer. Nachfolger von Pfarrer Andreas Henkel, der im März 2018 verstorben ist, ist Tilmann Grabinski. Eigentlich hatte Grabinski bereits beim Wechsel von seiner Pfarrstelle in Dannenfels am Donnersberg 2014 schon die Friedenskirchengemeinde in Kaiserslautern im Visier. Doch das sollte nicht sein. So übernahm er im Oktober 2014 die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde im Westen der Stadt.

In den vier Jahren, die der verheiratete Vater zweier Söhne in der 2200 Mitglieder zählenden Bonhoeffer-Gemeinde als Seelsorger wirkte, erlebte er Licht und Schatten. Begeistert erinnert sich der 52-Jährige an die Zusammenarbeit mit verschiedenen Konfessionen, die seit drei Jahren ihren Höhepunkt im „Stadtteilfest West“ gefunden hat. Ein Fest, bei dem Protestanten, Katholiken, Angehörige evangelischer Freikirchen und amerikanischer Gemeinden mit den Menschen des Quartiers in ökumenischer Verbundenheit Gottesdienst feierten. „Ein Bombenerfolg“, lässt er das Miteinander Revue passieren.

Nicht einfach für ihn sei die Umsetzung von neuen Ideen in seiner Gemeinde gewesen. Zu spüren bekommen habe er die Zurückhaltung und den Widerstand der Gemeinde, diese weiter zu entwickeln und zukunftsfähig zu machen. Noch nicht entschieden sei beispielsweise die weitere Nutzung von Kirche und Gemeindezentrum. Die Kirche mit ihrer hohen seitlichen Verglasung bereite auch nach einer Sanierung Probleme. Noch habe sich die Gemeinde nicht festgelegt, wie es angesichts der demografischen Entwicklung weitergehe. Ob die Kirche ins Gemeindezentrum integriert werden soll oder umgekehrt. Entsprechende Überlegungen seien angedacht.

An der Friedenskirchengemeinde, der 1600 Mitglieder angehören, hat Grabinski die Architektur des Gemeindezentrums beeindruckt. Die Art, wie Gottesdienstraum und Foyer miteinander verbunden sind, sei auf Gemeinschaft hin ausgerichtet. „Gelebte Gemeinschaft ist für mich ein wichtiger Aspekt des Glaubens.“ Angetan ist der neue Pfarrer von der Konfirmanden- und der Seniorenarbeit in der Friedenskirchengemeinde. Ebenso positiv sieht er die stadtteilorientierte Jugendsozialarbeit, die in den Räumen des Gemeindezentrums untergebracht ist.

Anfang Februar wird Tilmann Grabinski zusammen mit seiner Frau Sonja, Jonathan (18) und Stella, einer Labradoodle-Hündin, ins Pfarrhaus einziehen. Tilmann Grabinski stammt aus Wolfsburg, hat in Hamburg und Tübingen Theologie studiert, in Trippstadt sein Vikariat absolviert und nach einer kurzen Tätigkeit in Lambrecht und in Weidenthal-Frankenstein seine erste Pfarrstelle in Dannenfels angetreten.

Joachim Schwitalla

Zurück