Zum Inhalt springen

GEBET

Erstellt von atr für Robert Fillinger, Stadtjugendpfarrer |

Ich sprach von Dir als von dem sehr Verwandten,

zu dem mein Leben hundert Wege weiß,

ich nannte Dich: den alle Kinder kannten,

den alle Saite überspannten,

für den ich dunkel bin und leis'.

 

Ich nannte Dich den Nächsten meiner Nächte

und meiner Abende Verschwiegenheit, -

und Du bist der, den keiner sich erdächte,

wärst Du nicht ausgedacht seit Ewigkeit.

Und du bist der, in dem ich nicht geirrt,

den ich betrat wie ein gewohntes Haus.

Jetzt geht Dein Wachsen über mich hinaus:

Du bist der Werdendste, der wird.

 

Rainer Maria Rilke

Zurück