Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Neuer Dekan beginnt im September

|  Stiftskirche

Nach seiner Wahl im Mai diesen Jahres tritt Pfarrer Richard Hackländer am ersten September seinen Dienst als neuer Dekan für den Protestantischen Kirchenbezirk Kaiserslautern an. Am Sonntag, 8. September wird er in einem Festgottesdienst um 14:00 Uhr in der Stiftskirche eingeführt. Auf kirchen-kl.de stellt sich der neue Dekan vor:

Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt

Liebe Gemeinde, als ich am 11. Mai von der Bezirkssynode gewählt wurde und mir dann so viele mit Wohlwollen und Segenswünschen begegneten,habe ich mich ehrlich gefreut. Denn ich habe gemerkt, wie schönes sein kann, Teil der Crew zu sein auf diesem Schiff, das sich Gemeinde  nennt. Als  Gemeindepfarrer bin ich künftig in der Stiftskirchengemeinde zu Hause, als Dekan möchte ich für den ganzen Kirchenkreis da   sein. Das ist eine große Herausforderung, doch ich verspüre viel Rückenwind und habe große Lust auf das neue Amt und den künftigen Dienst. Und damit Sie wissen, wer nun mit an Bord ist, möchte ich kurz von mir erzählen:

Ich wurde am 4. Januar 1968 in New York/USA geboren als Sohn deutscher Eltern. Mit 2½ Jahren bin ich nach Ludwigshafen-Pfingstweide   gekommen   und   habe   dort   meine   Kindheit   und Jugend verbracht. Danach habe ich meine Wehrpflicht in Bad Bergzabern abgeleistet. Anschließend studierte ich Ev. Theologie an den Universitäten in Marburg/Lahn, Tübingen und Heidelberg, bevor ich 1995 mein 1. Theologisches Examen abschloss.
Meine Frau Astrid lernte ich bereits in Marburg kennen. Vor 25 Jahren haben wir in Heidelberg standesamtlich geheiratet und in ihrer Heimatstadt Siegen kirchlich. Sie ist derzeit Studiendirektorin am Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium in Speyer mit den Fächern Deutsch, Sozialkunde und Ethik und leitet dort die Orientierungsstufe.
Das Handwerkszeug eines Pfarrers lernte ich während meines Vikariats in Jockgrim. Im Juli 1998 wurde mir auf meiner ersten Pfarrstelle die Prot. Kirchengemeinde Wiesbach anvertraut, in Verbindung mit einem  Zusatzauftrag bei der Ev. Studierendengemeinde Homburg.
Unsere inzwischen erwachsenen Töchter Miriam und Hanna-Lea lernten zu Hause Hochdeutsch, aber kaum waren sie im Kindergarten, hatten sie uns was voraus: Sie babbelten Pälzisch!
In Wiesbach habe ich mit der kleinen Kirchengemeinde an einem guten Zusammenhalt der vier Dörfer gearbeitet und mit besonderen Gottesdiensten, Kinderarbeit und Bildungsveranstaltungen Akzente gesetzt.   Bei den Studierenden in Homburg waren Jugendseelsorge und Abendveranstaltungen Schwerpunkte. Auf der Ebene des Dekanats Homburg und der Pfalz habe ich mich für ev. Erwachsenenbildung eingesetzt.
Nach 10 Jahren zog es mich an unbekannte Ufer!
Ich bin ein neugieriger Mensch und „heuerte“ bei der südpfälzischen Kirchengemeinde Essingen-Dammheim-Bornheim an. Dort hatte ich mit fast doppelt so vielen Gemeindegliedern und zwei wachsenden Kindergärten die gewünschte Herausforderung. Über die Kirchengemeinde hinaus habe ich mich engagiert in   der Kooperationszone der Storchengemeinden, in der Ökumene, als Umweltbeauftragter des Dekanats und als Senior im Kirchenbezirk.
In unserer wechselvollen Zeit der Einsparungen und neuer Kooperationen habe ich versucht, Kurs zu halten. Mein Kompass soll auch künftig Jesus Christus sein, damit Gottes Liebe zuhören ist und gelebt wird. Diesem hohen Anspruch versuchen wir wohl alle auf unsere je eigene Art und Weise gerecht zu werden. Gerade komme ich von einer fünftägigen Jugendfreizeit in meiner Studienstadt Marburg zurück, wo wir mit den 12- bis 14jährigen Teilnehmenden eine gute Zeit der Gemeinschaft genossen, indem wir paddelten, spielten und   die lebendige Geschichte Marburgs erkundeten.
Privat bin ich sonst gerne zu Hause wie im Urlaub mit dem Fahrrad oder wandernd unterwegs. Gerne nehme   ich die Schönheit von Gottes Schöpfung wahr, denn es entspannt mich, in meiner freien Zeit mit Fernglas und Kamera nach Vögeln und Schmetterlingen Ausschau zu halten. Ich bin mir sicher, dass in und um Kaiserslautern menschlich wie in der Natur viel zu entdecken gibt.

Richard Hackländer

Zurück
view_Dekanswahl110519rv010_Kopie.jpg