Zum Inhalt springen

Nacht der Kirchen 2018

Rückblick auf die 6. Kirchennacht

Die sechste „Nacht der Kirchen“ beginnt in der Stiftskirche mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen. Die Kirchen in Kaiserslautern sind offen und lebendig. Zu erleben war das am Pfingstsonntag in der sechsten „Nacht der Kirchen“. Zu ungewohnter Zeit öffneten 20 Gotteshäuser in der Stadt ihre Pforten und demonstrierten mit einem breitgefächerten Programm die Vielfalt des christlichen Glaubens. Das reichte von Konzerten über Open-Air-Kino, Tanzdarbietungen und Videokunst bis hin zu besonderen Gottesdiensten und Gebeten, dem Tour-Bus „Polli“ und vielem mehr. Die RHEINPFALZ war in drei Kirchen mit dabei. Die Eröffnungsandacht zur „Nacht der Kirchen“ fand am frühen Abend in der proppenvollen Stiftskirche mit Vertretern aus allen Gemeinden sowie sieben christlichen Konfessionen statt. Mit der Aussendung des Pfingstfeuers wurde gleichzeitig der Grundstein zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen (ACK) Kaiserslautern gelegt. „Die Nacht der Kirchen möge ein fruchtbarer Boden dafür sein“, so Pfarrer Stefan Bergmann, der Organisator des Programms. Er erinnerte daran, dass die Geschichte der Kirche viele Jahrhunderte lang eine Geschichte der Trennungen, Abspaltungen, Verwerfungen, sogar Verfluchungen gewesen sei. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1948, habe ein neues Nachdenken darüber begonnen, wie die christlichen Kirchen stärker zusammenwachsen und gemeinsam reden und handeln könnten. „Ziel der ökumenischen Bewegung war es, die Kirchen zu gemeinsamem Zeugnis und Dienst zu vereinen“, so Bergmann. Erst vor zwei Jahren sei der Wunsch gehegt worden, auch in Kaiserslautern eine lokale ACK zu gründen.
In ihrer kurzen Predigt ging Dekanin Dorothee Wüst auf das Pfingstwunder ein. Mit dem Brausen vom Himmel und den lodernden Flammen über den Köpfen sei der Geist Gottes hörbar, fühlbar und sichtbar über die Menschen gekommen und habe das Leben mit frischem Wind erfüllt. „Möge der Geist Gottes den Kirchen in Kaiserslautern eine neue Sprache geben, möge er in unseren Herzen brennen“, schloss sie.
Alle Vertreter der Gemeinden, die Mitglied in der ACK werden wollen, rief Pfarrer Bergmann nach vorn, wo sie ihre Pfingstkerze entzündeten und mit ihrer Unterschrift den Gründungsvertrag unterzeichneten. Mit dem Taizé-Gesang „Laudate omnes gentes“ zogen die Mitglieder der ACK schließlich in einer Prozession der Kerzen zusammen mit der Gemeinde zum Pfingstfeuer im Innenhof.
Feierlich umrahmten das ABS-Trio mit Brigitte Gemmecker-Gropp (Geige), Andrea Liese (Gitarre) und Schwester Sabine Vogt (Bass) sowie Antonietta Jana (Sopran) und Beate Stinski-Bergmann (Klavier und Orgel) eine emotional tief beeindruckende Feierstunde, die allen Anwesenden lange im Gedächtnis bleiben wird.

Quelle: Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 116, Dienstag, den 22. Mai 2018 Seite 23

Hier können Sie in die letzte Kirchennacht 2018 hineinschnuppern.

Informationen zu der "Nacht der Kirchen" bekommen Sie bei
Pfarrer Stefan Bergmann
Tel. 0631 - 362 50 60
E-Mail

Eindrücke aus der "Nacht der Kirchen 2018" mit Fotos der agentur-view.de und privaten Bildern