Zum Inhalt springen
Maria.jpg

Gemeinde St. Maria
Die Gemeinde St. Maria befindet sich unweit der Stadtmitte zwischen der Shopping-Mall und dem Westpfalz-Klinikum. Herzstück der Gemeinde ist die Marienkirche. Nach der St. Martinskirche wurde die Marienkirche 1892 als zweite katholische Kirche in Kaiserslautern errichtet. 92,5 Meter ragt der viereckige Turm des Sandsteingebäudes im neugotischen Stil wie ein Zeigefinger in die Höhe. Die beiden Weltkriege überstand sie fast ohne größere Schäden. Musikalisches Prachtstück der Marienkirche ist eine Klais-Orgel. Sie wurde 1905 fertiggestellt und 2003 komplett restauriert. Eine Innenrenovierung erfolgte 1972/73. Seit Ende 2010 läuft die Generalsanierung der Marienkirche. Die Aussichten, dass die Marienkirche zum 125. Jubiläum 2017 in neuem Glanz erstrahlt, sind gut. Das Pfarrheim St. Maria neben dem Pfarrhaus am Marienplatz wurde 1987 eingeweiht.

Gemeindeleben
Zur Gemeinde gehören Jugend-, Frauen- und Männerkreise, die zum Teil von der Kolpingfamilie Kaiserslautern Zentral getragen werden und ein Kirchenchor. Die Gemeinde ist in ihrem Pfarrheim auch Gastgeber für die Kolpingjugend und die Außenstelle des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Instituts der Diözese Speyer. Das Kolpingblasorchester Kaiserslautern probt in der Unterkirche von St. Maria. Die Pfarrei ist zusammen mit der evangelischen Apostelkirche und der Lokalredaktion der Zeitung DIE RHEINPFALZ Initiator und Träger der Aktion „alt-arm-allein“ zur Versorgung und Betreuung vereinsamter und verarmter Senioren im Stadtgebiet. Seit 2007 engagiert sich ein Förderverein für die Mitfinanzierung notwendiger Renovierungsarbeiten