Zum Inhalt springen

200 Jahre Pfälzische Kirchenunion

Mutig voran! - 200 Jahre Kirchenunion
Union 2018. Vor zweihundert Jahren wurde der Grundstein gelegt für unsere pfälzische Landeskirche. Bis zum August 1818 existierten Lutheraner und Reformierte als zwei eigenständige protestantische Konfessionen, die in getrennten Kirchen ihre Gottesdienste feierten und keine Gemeinschaft im Abendmahl hatten. Mit Unterstützung des bayerischen Königs, aber vor allen Dingen deshalb, weil die Menschen es anders haben wollten, fand eine Volksabstimmung innerhalb des protestantischen Kirchenvolks der Pfalz statt, die eine überwältigende Mehrheit für einen Zusammenschluss erbrachte.

Im August 2018 schaffte es schließlich eine Generalsynode aus 52 Menschen, die im ehemaligen Stadthaus von Kaiserslautern tagte, in gerade mal vierzehn Tagen, das auf den Weg zu bringen, was 300 Jahre lang nicht möglich war: aus zwei wurde eins, nämlich eine  „Protestantisch-evangelisch-christliche Kirche der Pfalz“, heute: Evangelische Kirche der Pfalz. Zum Abschluss gab es einen großen Festzug von der Kleinen Kirche in die Stiftskirche, wo mit großer Freude und Ergriffenheit zum ersten Mal gemeinsam Abendmahl gefeiert wurde.

In diesem Jahr feiern wir dieses historische Ereignis. Aber wir tun es, indem wir uns ein Beispiel an den Damaligen nehmen: Mit allen, die es angeht, möchten wir im Gespräch sein über das, was Kirche im 21. Jahrhundert sein soll. Was trennt uns, was verbindet uns? Wie kommen wir zu Entscheidungen, die von möglichst vielen mitgetragen werden? Dabei wollen wir nicht zaghaft und kleingläubig sein, sondern „mutig voranschreiten“, wie auch das Motto der Unionsväter lautete. Und wir freuen uns auf Sie zum Mitmachen, Mitfeiern, Mitdenken!

Dorothee Wüst, Dekanin

csm_Kirchenunion_2_d09da13d93.jpg