Zum Inhalt springen

Die Orgel der Stiftskirche wurde von der Orgelbaufirma Gebrüder Oberlinger / Windesheim erbaut und im Mai 1968 in den Dienst genommen. Nach aktuellem Kenntisstand ist sie die achte Orgel in der Stiftskirche. Die beiden letzten Orgeln wurden von der Ludwigsburger Orgelbaufirma Walcker erbaut (1880 und 1950). Sie hatten ihren Standort auf einer Orgelempore im Westen der Kirche.
Zuvor sind eine Stumm-Orgel (1807) und eine Hartung-Orgel (1743) und eine Stück-Orgel (1682) belegt. Die erste Orgel wurde wahrscheinlich im Dreißigjährigen Krieg zerstört. (Quelle: Gero Kaleschke, in: "Die Stiftskirche Kaiserlsautern", Speyer 1990, S.27)

Die heutige Orgel ist die zweitgrößte "Evangelische Orgel" der Pfalz - genauer gesagt: Im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz. Vier Werke, die von 4 Manualen am Hauptspieltisch gespielt werden umfasst das Instrument. Das vierte Werk ist ein Fernwerk, d.h. es ist fern von der Hauptorgel über dem Eingang zur südlichen Vorhalle eingebaut. Das Fernwerk kann über den zweiten Spieltisch einzeln gespielt werden.

Insgesamt hat die Orgel 65 klingende Register - vom kaum hörbaren tiefsten Ton des 32´ "Untersatz" bis zum höchsten Ton der "Oktave 1´". Die Anzahl der Pfeifen beträgt stolze 4604.

Eine breite Palette von Klangfarben können durch die 65 Register realisiert werden: von den weichen Tönen des Registers "Rohrflöte 1´" über das mittelalterlich klingende "Krummhorn 8´" bis zu eindrucksvollen strahlenden Farben der "Mixturen".

Wenn Sie mehr zur Orgel wissen möchten und wann das Instrument zu hören ist, freut sich Kantorin Beate Stinski-Bergmann über Ihren Anruf (0631 / 34 08 603) oder Ihre Mail: cantorinwebde

Disposition der Stiftskirchen-Orgel

Pedal C-f
Untersatz 32´
Prinzipal 16´
Subbass 16´
Prinzipal 8´
Oktavbass 8´
Oktave 8´
Choralbass 4´
Superoktave 2´
Hintersatz 4fach
Mixtur 3fach 1´
Posaune 32´
Posaune 16´
Trompete 8´
Trompete 4´

Brustwerk (1. Manual) C-g´´´
Holzgedackt 8´
Quintatön 8´
Spillflöte 4´
Prinzipal 2´
Quinte 1 1/3´
Sesquialter 2fach
Flageolett 2fach 1´
Zimbel 4fach 1/2´
Krummhorn 8´
Vox humana 8´
Zimbelstern
Tremulant

Hauptwerk (2. Manual) C-g´´´
Großgedackt 16´
Prinzipal 8´
Rohrflöte 8´
Spitzgambe 8´
Oktave 4´
Kleingedackt 4´
Quinte 2 2/3
Superoktave 2´
Cornett 4fach
Mixtur 5fach 2´
Scharff 4fach 1´
Zimbel 3fach 1/6´
Trompete 16´
Trompete 8´
Clarine 4´

Schwellwerk (3. Manual) C-g´´´
Bourdon 16´
Metallflöte 8´
Gedackt 8´
Salizional 8´
Vox Coelestis 8´
Prinzipal 4´
Gemshorn 4´
Narsat 2 2/3´
Oktave 2´
Blockflöte 2´
Terz 1 3/5
Septime 1 1/7´
Oktave 1´
Mixtur 5fach 1 1/3´
Fagott 16´
Oboe 8´
Schalmei 4´
Tremulant

Fernwerk (4. Manual) C-g´´´
Gedackt 8´
Prinzipal 4´
Koppelflöte 4´
Salizional 2´
Oktave 2´
Carillon 3fach 2/3´
Mixtur 4fach 1´
Trompete 8´
Tremulant

Koppeln
IV – II
III – II
I – II
III – I
I – Pedal
II – Pedal
III – Pedal
IV - Pedal

Spielhilfen
Setzerkombination
Walze
Tutti
Einzelzungenabsteller