Zum Inhalt springen

Neubau Kindertägesstätte Einsiedlerhof

Öffentliche und Beschränkte Ausschreibungen zum Neubau Kindertagesstätte Einsiedlerhof

Die Protestantische Kindertagesstätte Einsiedlerhof ist in Betriebsträgerschaft der Protestantischen Gesamtkirchengemeinde, das Gebäude gehört der Prot. Kirchengemeinde West und ist derzeit in einem Gebäudekomplex aus den 1960-er Jahren im nordwestlichen Bereich des Stadtteils Einsiedlerhof untergebracht. Das Ensemble besteht aus der Johanneskirche, den Kindergartenräumen mit den umgenutzten Räumen einer ehemaligen Wohnung und dem Jugendheim, in dem ohne räumliche Verbindung zum eigentlichen Kindergarten die Krippengruppe der Kinder ab einem Jahr angeordnet ist. Die jetzige Einrichtung entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine zeitgemäße Kindertagesstätte

Machbarkeitsstudie und Überarbeitung
Die Protestantische Gesamtkirchengemeinde Kaiserslautern beauftragte daher das Büro "Planning Solutions" der Kaiserslauterer Architektin Jeanette Pfeiffer mit der "Erstellung eines Konzeptes für die künftige Entwicklung der Kindertagesstätte Einsiedlerhof".

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurden nach der Aufnahme des Bestandes zwei Varianten bearbeitet und hinsichtlich Funktionalität und Wirtschaftlichkeit überprüft. Diese sind:

Variante 1: Sanierung und Erweiterung des bestehenden Kindergartens
Variante 2: Neubau einer 3-gruppigen Einrichtung

Die Gesamtkirchenvertretung hat sich nach Abwägung aller Parameter und reiflicher Überlegung für die Variante "Neubau" entschieden.
Im Zuge der konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung, Frau Annegret Merkel, und dem Referat Jugend und Sport der Stadt Kaiserslautern, Frau Regina Gnoth, und der Leiterin der Kindertagesstätte Einsiedlerhof, Frau Christine Kaiser, wurde die Machbarkeitsstudie überarbeitet und zum nunmehr zur Realisierung anstehenden Gebäudeentwurf entwickelt. Durch die großzügige Übernahme der Investitionskosten durch die Stadt Kaiserslautern wurde das Projekt ermöglicht.

Städtebauliche Einordnung
Der Neubau der Kindertagesstätte Einsiedlerhof fügt sich mit Respekt vor dem Bestand in die umgebende Bebauung ein. Ausgehend vom Erhalt der erst vor wenigen Jahren renovierten Johanneskirche wird mittels eines gemeinsamen Foyers als Bindeglied der Neubau auf dem im Osten zur Verfügung stehenden Grundstücksbereich angeordnet.
Das neue, eingeschossige Gebäude nimmt die Raumkanten des Bestandes auf und bleibt mit den Traufkanten der anschließenden Bebauung unter denen der Kirche. Das Gesamtvolumen wird entsprechend der vorhandenen kleinteiligen Bebauung differenziert und gegliedert.

Architektonischer Entwurf
Eine klare Zonierung prägt den Neubau der 3-gruppigen Kindertagesstätte Einsiedlerhof. Das Gebäude ist als dreibündige Anlage konzipiert:
Anschließend an das Foyer befindet sich im Norden der Personalbereich und die Küche, der Mittelbund wird vom Sanitär- und Techniktrakt gebildet und hieran anschließend sind die Gruppenräume angeordnet.
Dies gewährt die optimale Ausrichtung der einzelnen Funktionsbereiche und insbesondere die Orientierung der drei Gruppenräume zur Sonne, nach Süden.
Den Gruppenräumen ist ein Spielflur vorgelagert, der sich vor den Eingängen zur leichteren Orientierung aufweitet und über einen Vorbereich in die Gruppenräume überleitet (Ausbildung einer "Schwelle"). Die beiden Gruppenräume für die größeren Kinder treffen sich am gemeinsamen Eingangsbereich und können sich so wenn gewünscht leicht gegenseitig "besuchen" - für die Krippenkinder steht ein ruhig gelegener separater Eingang zur Verfügung. Entlang des Spielflures befinden sich Garderoben in ausreichender Zahl für jedes Kind.
Natürliche Materialien im ursprünglichen Erscheinungsbild prägen die neue Kindertagesstätte und insbesondere die Ausstattung der neuen Gruppenräume, die sich nach Süden zum Garten des Kindergartens mittels großzügiger Verglasungen öffnen. Dadurch fällt viel Sonnenlicht in die Aufenthaltsbereiche der Kinder, dessen Intensität über die dem Gebäude vorgelagerten Sonnenschutz-Lamellen und über außenliegende Jalousien individuell geregelt werden kann.
Die Gruppenräume sind in differenzierte Erlebnisbereiche gegliedert, so dass verschiedenen Anforderungen wie freiem Spielen, Bewegung, Rückzug, konzentriertem Arbeiten am Tisch etc. entsprochen werden kann.
Wandeinbauten, Schrankwände und Regale bieten den notwendigen Stauraum.
Direkt gegenüber von den Gruppenräumen -und damit einfach zu erreichen- befinden sich die kindgerecht ausgestatteten Sanitärräume. Der Krippenbereich erhält zudem einen eigenen kleinen Sanitärbereich.
Alle Räume der neuen Kindertagesstätte sind barrierefrei erreichbar und auch die Ausgänge ins unmittelbar anschließende Außengelände werden ohne Schwellen ausgebildet. Über eine Matschkleider-Schleuse gelangen die Kinder zudem ins Außengelände, dessen vorhandene Einrichtungen sinnvoll ergänzt werden sollen.
Eine weitere Funktionseinheit der Kindertagesstätte bilden Mehrzweckraum und die Lernwerkstatt, die ebenfalls mit unmittelbaren Ausgängen ins Freie ausgestattet werden.
Das Essen für die Kinder kann im zur Mensa erweiterten Eingangsbereich der Kindertagesstätte eingenommen werden. Dieser kann bei schönem Wetter in den Innenhof zwischen KiTa und der bestehenden Kirche erweitert werden.
Eine Zubereitung von gesundem, frisch gekochtem Essen ist in einer neuen Küche aufgrund der geschaffenen räumlichen Gegebenheiten möglich, über deren hierzu notwendigen Ausstattung noch entschieden werden wird.

Nach Fertigstellung des Neubaus ist folgende Gruppenstruktur geplant:
2 geöffnete Gruppen : je 22 Kinder mit 4-6 2-Jährigen
1 Krippengruppe: 8-10 Kinder ab 1 Jahr.

Die neue Protestantische Kindertagesstätte Einsiedlerhof soll bis Ende 2018 bezugsfertig sein.

Kaiserslautern, den 01.09.2017