Skip navigation

An der Stiftskirche gibt es viele Angebot für Kinder

KINDER-KIRCHENFÜHRUNGEN
Für Kindergärten und Schulklassen bieten wir altersgerechte Kinderkirchenführungen an. Aber auch für private Gruppen und Familien. Kontakt: Pfarrer Stefan Bergmann, 0631 - 363 50 60, E-Mail

KINDER-KIRCHE
Jeden zweiten Samstag im Monat ist von 10.00 bis 12.00 Uhr für Kinder von 5 bis 12 Jahren Kinderkirche mit einem buntem Programm im Stiftskirchensaal, direkt neben der Stiftskirche (Stiftsstraße 2, 1.OG). In den Schulferien hat auch die Kinderkirche frei. Kontakt: Pfarrer Matthias Jung, 0631 - 631 72, E-Mail

KINDER-GOTTESDIENST
Einmal im Monat feiern wir um 10.00 Uhr paralell zum Gottesdienst für Erwachsene den Kindergottesdienst.
Kontakt: Pfarrer Stefan Bergmann, 0631 - 363 50 60, E-Mail

KINDER-CHÖRE
In den Kinderchören der Evangelischen Singschule singen und proben über 80 Kinder und Jugendliche in vier altersspezifischen Gruppen im Alter von 4 bis 18 Jahren.Kontakt: Bezirkskantorin Beate Stinski-Bergmann, 0631 - 34 08 603, E-Mail

KONFIRMANDEN
Die Konfirmandenarbeit betreut Pfarrer Matthias Jung. Kontakt: Pfarrer Matthias Jung, 0631 - 631 72, E-Mail

Am 30. November 2014 wurden in der Evangelischen Kirche der Pfalz neue Presbyterien basisdemokratisch gewählt. Die gewählten Presbyterinnen und Presbyter haben sich der Herausforderung, für die nächsten 6 Jahre zusammen mit den Gemeindepfarrern die Stiftskirchegemeinde zu leiten.

Ines Arnold, Diplom-Bibliothekarin
Edgar Balzer, Krankenpfleger i.R.
Stefan Bergmann, Pfarrer für Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Britta Buhlmann, Kunsthistorikerin / Museumsdirektorin
Dr. Matthias Dinkelmann, Allgemeinarzt
Georg von Freymann Physiker / Universitätsprofessor
Dr. Margarethe Hopf, Theologin
Karl-Heinz P. Kohn, Hochschullehrer
Hildegund Lewark, Regierungsschulrätin i.R.
Sieglinde Mannheim, Kauffrau i.R.
Roland Paul, Historiker
Michael Sander, Schreiner
Cordula Schürmann, Gymnasiallehrerin / MSS-Leiterin

Die Stiftskirche Kaiserslautern blickt auf über 800 Jahre Baugeschichte zurück. Sie hat viele Umbauten erlebt, Hauptturm und Dachstuhl waren nach dem 2. Weltkrieg zerstört. Zuletzt erfuhr die Stiftskirche 1969 eine grundlegende Sanierung durch Architekt Werner Heyl, bei der zum Beispiel das Bodenniveau der Kirche wieder auf die ursprüngliche Höhe der Erbauungszeit abgesenkt wurde und der Innenraum nachhaltig umgestaltet wurde. Im Herzen der Stadt Kaiserslautern ist die Stiftskirche für viele Bürger und Bürgerinnen, aber auch für die Touristen, die in unsere Stadt kommen, ein Wahrzeichen und ein Anziehungspunkt. Im Rahmen der „Offenen Kirche“ besuchen Tausende von Menschen übers Jahr unsere Kirche und genießen ihre schlichte Stille, um durchzuatmen oder zu beten oder sich an der beeindruckenden Architektur zu freuen.

Der Bauzustand heute
Seit der letzten grundlegenden Sanierung sind fast 50 Jahre vergangen. Etliche kleine und einige große Baustellen stellen eine Herausforderung für die Stiftskirchengemeinde dar, wie zum Beispiel: Das Kirchendach muss an etlichen Stellen nach einem Hausbockbefall und durch Wettereinflüsse erneuert werden. Nach einigen Wassereinbrüchen durch Starkregen gibt es erhebliche Nässeschäden im Gewölbe. Die Wasserableitung muss den immer stärker werdenden Niederschlägen entsprechend leistungsstärker gemacht werden. Etliche Steinmetzarbeiten aus dem späten 19. Jahrhundert sind durch den Zahn der Zeit nicht mehr standfest. Eine der etwa 20 kg schweren Kreuzblumen auf den Schmucktürmchen der Außenfassade ist bei einem Sturm auf die Marktstraße gestürzt. Niemand kam zu Schaden. Die vorhandenen Steinskulpturen müssen gesichert werden. Das Tragwerk der Glocken ist von Rost befallen. Die Treppen und die Laufstege in den Türmen und auf dem Dachboden sind baufällig und stellen ein Risiko dar. Die Gewölbe müssen nach starken Regenwassereinbrüchen komplett neu verputzt werden. Etliche Tonnen Altschutt, der die Trocknung des Gewölbes von oben her hemmt, müssen entfernt werden. Einer der großen tragenden Pfeiler im Mitteschiff muss statisch gesichert werden. Die komplette Nordwand wird vom höher gelegenen Untergrund unter der Markstraße durchnässt. Die Steine der Nordwand werden mit Wasser von außen gesättigt und nehmen durch teils starke Ausblühungen dauerhaften Schaden. An der Nordseite muss ausgeschachtet und neuer Nässeschutz erfolgen. Die elektrische Installation der Stiftskirche ist marode und stelle eine Gefahr für Mensch und Gebäude da. Alle Leitungen müssen erneuert werden und die Sicherheitsvorkehrungen heutigen Standards angepasst werden. Auch die Orgel muss zu gegebener Zeit grundlegend überholt werden, Beleuchtung und Beschallung entsprechen nicht den Anforderungen, die die Kirche als Gottesdienstraum und als Veranstaltungsort hat. Für Generationen von Kaiserslauterern hat diese Kirche einen hohen Stellenwert. Wir möchten dafür sorgen, dass auch die nächsten Generationen eine Kirche finden, die in einem guten Zustand ist. Die finanzielle Situation Die Stiftskirchengemeinde, die Eigentümerin der Kirche ist, verfügt nicht über ausreichende finanzielle Mittel, um eine Maßnahme in dieser Größenordnung zu stemmen. Wir bekommen im Jahr knapp 100.000 € Schlüsselzuweisung von der Landeskirche aus Kirchensteuereinnahmen. Von diesem Geld bestreiten wir übers Jahr unsere Personalkosten, den Bauunterhalt für zwei Kirchen, drei Pfarrhäusern und weitere Räumlichkeiten sowie die Kosten unserer Gemeindearbeit. Über 42.000 € der Schlüsselzuweisung müssen zweckgebunden als so genannte „Instandhaltungsrücklage“ jährlich für den Bauunterhalt unserer Gebäude ausgewiesen werden – entweder durch Ansparen oder durch Investitionen im laufenden Jahr. Da wir an allen Gebäuden übers Jahr Reparaturen und kleine Maßnahmen haben, haben wir nicht die Möglichkeit, von diesem Betrag, der erst seit wenigen Jahren festgelegt wurde, große Summen auf die Seite zu legen. Zusätzlich zur allgemeinen Schlüsselzuweisung erhalten wir aus den Baumitteln der Landeskirche über den Kirchenbezirk Kaiserslautern jährlich 18.800 € für alle unsere Gebäude. Diese Summe plus die Mittel aus der Instandhaltungsrücklage sind die Gelder, die wir tatsächlich in die Baumaßnahme an der Stiftskirche aus eigener Leistung einbringen können. Deswegen werden wir Förderanträge stellen und hoffen auf Zuschüsse zum Beispiel aus Mitteln des kommunalen Denkmalschutzes und der „Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland“. Ohne diese Mittel ist für uns eine Maßnahme in dieser Größenordnung nicht zu stemmen.

Der Bauförderverein
Es gibt viele Menschen, die einen Beitrag leisten zu wollen zum Erhalt der Stiftskirche. Aus diesem Grund haben wir Ende April 2016 einen Bauförderverein gegründet, der auf der einen Seite über die Mitgliedsbeiträge und Spenden zum Bauerhalt beitragen wird und auf der anderen Seite durch Öffentlichkeitsarbeit Menschen über den Fortgang der Ereignisse auf dem Laufenden halten soll. Zum Vorstand gehören: Dekanin Dorothee Wüst (1. Vorsitzende), Roland Paul (2. Vorsitzender), Dr. Dagmar Gilcher, Prof. Dr. Gerhard Rupprath, Bettina Wilhelm, Sandra Biegger und Wolfgang Pröser. Bereits zwei Monate nach der Gründungsversammlung hat der Verein über fünfzig Mitglieder. Die Gemeindeglieder der Stiftskirchengemeinde werden persönlich angeschreiben, um über die Situation zu informieren und um für eine Mitgliedschaft im Verein zu werden. Da die Vereinsgründung rechtlich noch auf dem Weg ist, können Spenden derzeit über die Stiftskirchengemeinde getätigt werden. Dort ist ein Unterkonto eingerichtet, auf das diese Gelder gebucht werden und dem Bauförderverein nach Eintragung in das Vereinsregister zugeleitet werden. Sofern Sie noch mehr Informationen wünschen oder dem Verein beitreten möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme:

Protestantisches Pfarramt 1 Stiftskirche Dekanin Dorothee Wüst Stiftsstraße 2 67655 Kaiserslautern Telefon: 0631 - 362 50 80 Mobil: 0160 - 552 13 81 E-Mail: dekanat.kaiserslautern@evkirchepfalz.de Wenn Sie mit einer Spende helfen möchten, können Sie das derzeit unter folgender Kontoverbindung: Protestantisches Verwaltungsamt Kaiserslautern Stadtsparkasse Kaiserlautern BIC: MALADE51KLS IBAN: DE71 5405 0110 0000 1153 03 Verwendungszweck: Sanierung Stiftskirche Kreissparkasse Kaiserslautern IBAN: DE70540502200000059006 BIC: MALADE51KLK Verwendungszweck: Sanierung Stiftskirche Sehr gerne erhalten Sie eine Spendenquittung. Sobald die Kontoverbindungen des Baufördervereins eingerichtet sind, informieren wir Sie an dieser Stelle.

Die Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Katholischen Pfarrei St. Martin und der Protestantischen Stiftskirchengemeinde Kaiserslautern wurde am Sonntag, 21. September 2003, geschlossen. Beide Gemeinden wollen Ökumene in gemeinsamen Veranstaltungen und Gottesdiensten Wirklichkeit werden lassen. Ihre Partnerschaftsvereinbarung können Sie hier nachlesen.