Skip navigation

Protestantische Kindertagesstätte "Bruchstraße"

 

 

Bruchstr. 18 67655 Kaiserslautern
0631 - 64411 
kita-bruchstrasse@evkirchepfalz.de

Leitung: Ursula Henrich
Träger: Protestantische Gesamtkirchengemeinde Kaiserslautern

Bruchstrasse1.jpg

Betreuungsart von bis  
D-Teilzeit 07:00 14:00 mit Mittagessen
Ganztags 07:00 17:00 mit Mittagessen

Konzeption

 

  • Vieles von dem, was ihr Kind im Kindergarten lernt trägt es nicht vorzeigbar in der Hand nach Hause. Trotzdem hat es eine Menge erlebt und erfahren - Qualitäten die stark machen für"s Leben.
  • In unserer Einrichtung sind vierzehn pädagogisch ausgebildete Fachkräfte tätig, davon zehn in Vollzeit und vier Teilzeitkräfte.
  • Entgegen des Trends zu offenen Gruppen, arbeiten wir bewusst gruppenorientiert.
  • In der heutigen schnelllebigen Zeit bedeutet es Sicherheit für Kinder zu wissen wohin sie gehören. Ein rythmischer Tagesablauf, eine vertraute Bezugsperson, eine überschaubare Gruppe und feste Regeln und Grenzen geben die nötige Geborgenheit und fördern die ganzheitliche Entwicklung des Kindes.
  • Unterschiedliche Familiensituationen, der Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes sowie die verschiedenen Lernerfahrungen erfordern viel Einfühlungsvermögen und individuelle Aufmerksamkeit. Der Entwicklungsstand der Kinder wird in unserer Einrichtung kontinuierlich beobachtet und dokumentiert.
  • Rolle und Aufgabe der Erzieherin
  • Wir Erwachsene spielen eine entscheidende Rolle in der Entwicklung des Kindes, das erfordert von uns einen großen Respekt und großes Vertrauen zum Kind. Wir begleiten die Kinder auf dem Weg zur eigenen Persönlichkeit. Hierbei ist wichtig den nötigen Freiraum zu geben, in dem sie tägliche Erfahrungen ausprobieren und festigen können. Zu unseren Aufgaben gehören Beobachtung, Planung, Organisation, Anleitung und Reflektion gezielter pädagogischer Angebote. Wir geben Anregungen, bieten Hilfe an und suchen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten.
  • Bei der Beobachtung der Kinder lernen wir das einzelne Kind mit seinen idividuellen Schwerpunkten und Bedürfnissen kennen. So können wir Impulse geben, Interessen und Fähigkeiten fördern und auf Schwach-punkte eingehen.
  • Damit das Kind sich zu einem gesellschaftsfähigen Menschen entwickelt, ist Selbständigkeit eine wichtige Grundlage. Deshalb gilt: "Soviel Hilfe wie nötig, so wenig Hilfe wie möglich!"
  • Unser Verhalten den Kindern gegenüber ist geprägt durch einen sozial-integrativen Erziehungsstil.

 

Besonderheiten

 

  • Arbeiten nach dem Situationsansatz
  • Sonstiges:
  • - frühe kontinuierliche Vorschularbeit
  • - gruppenübergreifende Projektarbeit
  • - Sprachförderprogramme

 

Altersstufe Anzahl Größe
Krippengruppe (0-2) 1 10
Hortgruppe (6-10) 1 34
Geöffnete Gruppe (2-6) 5 25